Sonntag, 14. März 2010

banh bao.



[banh bao]: gedämpfte, ursprünglich aus dem chinesischen stammende weiche hefeteigpastetchen mit wahlweise süßer oder herzhafter füllung.

wenn ich auf reisen ging, gab man man mir von zuhause meist zwei dinge als proviant mit, fast wie das pausenbrot für grundschulkinder, klebereis oder eben diese gefüllten weichen hefeklopse mit der würzigen füllung. sie schmecken lange gut und sättigen angenehm und anhaltend. sie erinnern mich auch an mein ersten richtigen liebeskummer, und der liebevolle aber auch etwas holprige versuch meiner tante zu trösten, indem sie mich, noch weinend, mit diesen teigklössen gnadenlos vollstopfte...

der hefeteig gelingt relativ einfach, in einem windgeschützten kuschelig warmen ort wie dem backofen mit etwas licht und zwischendurch ein paar minuten auf 50°c aufgeheizt. ich finde es immer wieder spannend, was die chinesischen strassenverkäufer für raffinierte variationen aus diesem weissen zarten teig machen. banh baos schmecken sehr gut mit salzreduzierter sojasauce und chilipaste. hier mein rezept mit herzhafter füllung und zusatz von extra viel koriander...

500 g weizenmehl
1 pk trockenhefe
ca. 200 ml milch
1/2 tl salz
3 eL Zucker

vermengen und kneten, gegebenenfalls noch etwas milch hinzugießen bis ein glatter teig entsteht, der sich leicht von der hand löst. den teig ca. 3-4h gehen lassen.

50 g glasnudeln
10 baumohrpilze, aufgeweicht
2 schalotten
200 g schweinehackfleisch
6 wachteleier
150 g charsiu (chin. schweinebraten)
2 el fischsauce
1/2 bund koriander
pfeffer

in einer pfanne mit heißem öl die zwiebeln anbraten, das hackfleisch dazugeben und garen aber noch nicht bräunen, glasnudeln und pilze hinzufügen, mit fischsauce und etwas pfeffer würzen und ca. 3 min rührbraten. die wachteleier (optional auch ein vietel normales ei) hart kochen.

den teig in 6 teile teilen und diese ausrollen, in die handtellergroßen teigscheiben werden 1/6 der gebratenen füllung, ein wachtelei und en paar scheiben schweinebraten gelegt. dann werden die ränder der klösse beutelförmig oben zusammengedrückt und zur zierde mit vorsichtiger hand spiralförmig gezogen.

backpapier in 8x8 cm große stücke schneiden und unter die klösse legen, in einem bambuskorb oder einem normalen dämpfer mit sieb ca. 15-20 min bei starker hitze dämpfen. fertig.

Kommentare:

  1. oh, die sehen auch verführerisch aus. Aber erstmals versuche ich mich morgen an Xiao long bao. Heute mache ich die Fleischbrühe dafür, bin sehr gespannt, ob ich alles hinbekomme.

    AntwortenLöschen
  2. Feinporige, leichte, nach Hefe duftende Dumplings... herrlich.

    AntwortenLöschen